Neulich wollte ich meine erste eigene Webseite erstellen – und fand eine verblüffend einfache Lösung! Dazu noch kinderleicht und kostenlos! Die Lösung gefiel mir so gut und machte mir so viel Spaß, dass ich diesen Erfahrungsbericht online gestellt habe. Lies, wie einfach ich meine erste eigene Homepage erstellt und online gebracht habe. Wenn Du es sehr eilig hast, kannst Du auch

Wer etwas Muße mitbringt, kann hier mehr über meine Erfahrungen bei der Erstellung meiner ersten Internetpräsenz lesen und vielleicht einige Tipps mitnehmen:

Meine Homepage selbst online stellen? Da gerät der Laie ins Grübeln …

Mein Wunsch warf am Anfang doch einige Fragen auf, die geklärt werden wollten.

  • Wie viel kostet es, sich seine eigene Webseite erstellen zu lassen?
  • Welches ist die beste technische Möglichkeit, sich eine eigene Homepage erstellen zu können?
  • Wo kann man diese hosten?
  • Und was muss ich überhaupt alles beachten?

Fragen über Fragen! – Eine Internetseite selbst zu erstellen ist meistens nicht so einfach, wie man es gerne hätte! – Oder doch? Ich bin ja leider keine Programmiererin. Sollte ich also erstmal einen Profi suchen? Aber bei den Preisen, die mir sogar unerfahrene, meinem Eindruck nach selbsternannte Spezialisten nannten, drehte sich mir fast der Magen um. – So viel verdiene ich nun auch nicht! – Noch nicht… Also habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, wie ich sozusagen in Eigenregie meine eigene Homepage erstellen kann.

Mir war besonders wichtig, dass ich Inhalte und Bilder auch nach der Fertigstellung meiner Website schnell und einfach ändern kann. – Es ist ja nicht jeder als kompletter Computer-Freak geboren. Für manchen gestalten sich diese Dinge doch leider etwas diffiziler, wenn Ihr versteht was ich meine …

Die online Recherche steht am Anfang

Ich bemühte also erstmal die Suchmaschinen und entdeckte eine ganze Reihe an Baukasten-Systemen für eine eigene Homepage, die alle ganz nett aussahen – jedenfalls auf den ersten Blick … aber sooo günstig kann man dort auch nicht immer seine persönliche Seite ins Internet stellen. Einmalige Aktivierungskosten werden verlangt und dann kommen in den meisten Fällen noch regelmäßige monatliche Fixkosten hinzu.

Naja, ich wollte trotzdem erstmal ein paar davon testen. Nachdem ich dann einige Baukasten-Systeme ausprobiert hatte, war ich wieder kurz vor dem Punkt der Verzweiflung angelangt. „Einfach selbst die eigene Webseite erstellen“ stand da immer – „EINFACH“….. Aber auf wen war denn dieses „EINFACH“ bezogen? Auf mich jedenfalls nicht! Dann, kurz bevor ich aufgeben und doch einer Agentur mein gesamtes Budget in den Rachen werfen wollte, nahte plötzlich Rettung, denn …

Ich entdeckte den Anbieter “Jimdo”

Die Startseite von Jimdo versprach mir, dass ich kostenlos und wirklich einfach meine Homepage ins Internet stellen könne. Und das in nur 30 Minuten! Das klang schon mal besser als all die anderen Angebote. Denn da saß ich stundenlang dran und es kam nichts wirklich Tolles dabei raus. Aber den Job in einer halben Stunde erledigen zu können, klang gut. Ausprobieren schadet nicht! Zuerst habe ich mir das Demo-Video angeschaut. Das sah ja echt einfach aus. Für alle, die es interessiert, hier könnt Ihr das Video selbst anschauen: http://de.jimdo.com/. Ich habe also erst mal losgelegt und war gespannt!

Eine Internetseite kostenlos online stellen – gibt es da vielleicht einen Haken?

Ja, natürlich habe ich das Haar in der Suppe gefunden. Beim kostenlosen Jimdo Paket bekommt man eine sogenannte Third-Level-Domain. Die Internet-Adresse (URL) sieht dann immer so aus: http://www.meineSeite.Jimdo.com
Das geht für eine private Internetseite auch in Ordnung. Aber solltet Ihr eine kommerzielle Internetseite erstellen wollen, wäre eine Internetadresse wie www.meineSeite.com doch viel geeigneter. Das heißt, wenn Ihr also eine gewerblich Internetseite, wie zum Beispiel Eure neue Firmenpräsenz online stellen wollt, solltet Ihr doch ein paar Euro pro Monat zahlen und das nicht mehr kostenlose Pro-Paket buchen. Aber das kostet bei Weitem nicht die Welt.

Wie ich meine Seite mit Jimdo schnell und erfolgreich online brachte, könnt Ihr auf den folgenden Seiten im Detail lesen. Dort gibt es auch noch einige Tipps zum Vorgehen. :) Erste Schritte zur eigenen Homepage

Eine Homepage mit Jimbo erstellen – mein Fazit

Alles in allem muss ich sagen, dass mich Jimdo wirklich überzeugt hat. Jimdo bietet einfache und sehr praktikable Tools, um selbst eine eigene Webseite erstellen zu können. Und dabei kann alles im kostenlosen Rahmen bleiben. Optisch sieht alles super aus. Das Versprechen, dass man in 30 Minuten eine eigene Internetseite online stellen kann, hat sich im Gegensatz zu den Versprechungen anderer ähnlicher Anbieter, tatsächlich bewahrheitet. Natürlich vorausgesetzt, man hat seine Texte vorher fertig. Allen Jung-Unternehmer, StartUps, Selbstdarstellern oder Freelancern, die schnell, einfach und bequem eine stilvolle und professionell aussehende Website erstellen wollen, kann ich Jimdo nur wärmstens ans Herz legen. Los geht’s! Wie sehen uns in 30 Minuten online!